home       
unser zwinger
unsere Hunde
unsere Zucht
unsere Welpen
unser J-Wurf
unser K-Wurf
unser L-Wurf
unser M-Wurf
unser N-Wurf
unser O-Wurf
unser P-Wurf
 unser Q-Wurf
unser R-Wurf
unser S-Wurf
Urlaubsfotos
unser Dackelfest
Gaeestebuch
Medienberichte   
 Links
 Impressum        
Fotogalerie

 

unsere Zucht
 

21 Jahre Rauhaardackelzucht

1994-2015

"vom-Jagdgrenzstein"

inzwischen haben wir die bronzene
Zuchtauszeichnung
vom DTK,
dem Deutschen Teckelclub,
erhalten


wir

 

beim Anklicken kommt das Bild größer

Idje vor dem Rauhaardackel-Wappen
 

 Nachdem mein Mann sich als Jäger einen vierbeinigen Jagdbegleiter wünschte, haben wir uns 1987 unseren ersten Hund, einen Rauhaardackel, gekauft.  Wir traten in den DTK, den Deutschen Teckelclub, ein, der dem VDH, Verein Deutsches Hundewesen, angeschlossen ist. Leider wurde unser Trolli nur knapp drei Jahre alt, da er auf der Jagd von einem Auto überfahren wurde. Wir hielten es  aber nicht mehr lange ohne Rauhaardackel aus und kauften uns diesmal  eine Hündin, da ich inzwischen den Wunsch hatte, mich als Rauhaardackelzüchter zu versuchen. Unsere Anschi war allerdings zu knapp im Haar und deshalb nicht zur Zucht zugelassen, also kam dann unsere Haanepoot dazu. Sie erfüllte alle Bedingungen des DTK für die Rauhaardackelzucht und 1994 war es dann soweit, mit ihr haben wir unseren ersten Wurf gewagt und damit den Grundstein für unsere Gelegenheitszucht bzw. Hobbyzucht gelegt. Da wir mit Haane keine Probleme hatten und sie sich als liebevolle Mutter zeigte, wurde sie noch dreimal gedeckt. Aus ihrem zweiten Wurf haben wir dann die Burgund behalten, die wir zum Gebrauchssieger ausbildeten und dann mit ihr die Zucht fortsetzten. Die Rauhaardackelwelpen von Burgy haben alle  auf der Ahnentafel den Stempel "aus Jagdgebrauchsteckelzucht" bekommen.  Sie hatte sechs Würfe. Aus ihrem vorletzten Wurf im September 2001 haben wir die Idje behalten. So hatten wir für einige Jahre drei Generationen der Rauhaardackel in unserem Haus, Haane als Oma, Burgy als Mama und Idje, das Töchterchen, inzwischen aber auch schon Mama. 

Unsere Haane und Burgy sind nun schon länger im Hundehimmel, und Idje ist inzwischen auch Oma von unserer Queeny geworden, die auch schon einen Wurf hatte.

Bei der Wahl der Deckrüden für unsere Dackel gehen wir besonders sorgfältig vor, nach dem Motto:
"Für die Rauhaardackelzucht ist nur das Beste vom Besten  gerade gut genug ". Großen Wert legen wir auf das Wesen des Deckrüden, aber auch auf die Leistungen. Die Rüden sollten  nach Möglichkeit auch Gebrauchssieger sein, und der Formwert soll ein "V" (vorzüglich) betragen. Wichtig ist auch noch, dass die Rauhaardackel vom Typ her zusammen passen. Blutanschluss sollte auch gegeben sein. Um diese strengen Auswahlkriterien einzuhalten nehmen wir oft weite Wege in Kauf, um zu dem entsprechenden Deckrüden zu gelangen. Dank dieses konsequenten Verhaltens haben wir nun schon  viele  positive Rückmeldungen über unsere Rauhaardackel erhalten. Besonders hervorgehoben wird immer bei den jagdlich geführten Hunden die gute Nase bei der Schweißarbeit sowie das freundliche Wesen. Auf Zuchtschauen haben schon einige unser Dackel die Formwertnote "vorzüglich" erhalten, weshalb wir vom Deutschen Teckelklub inzwischen die bronzene Zuchtauszeichnung erhalten haben.  

 

 

 

nach oben